Kalender
Juni 2024
M D M D F S S
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
Archiv
From the Makers of…
279108
Users Today : 151
Users Yesterday : 255

luebeckportdiary
schiffeinfrankfurt
nahverkehrinhessen

Wandertouren

08.04.2024: Bahnhof Trechtingshausen – Wanderweg am Rheinufer – Niederheimbach – Aufstieg zur Heimburg – Wanderweg am Rheinufer – Rheindiebach – Aufstieg zur Burg Fürstenberg- Wanderweg am Rheinufer – Bahnhof Bacharach.

Blick auf den Alten Turm am Ausgangspunkt Trechtingshausen:

Blick zur Burg Sooneck:

Neben einer Rastbank am Rheinufer bei Niederheimbach:

Informationstafel Niederheimbach:

Katholische Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Niederheimbach:

Der Kuhweg war früher der einzige Zugang für Bauern und Winzer, um an ihre Felder und Wingerte zu gelangen. Es führte vom Dorfplatz nahe der Heimburg vorbei hinauf zu den Grundstücken über dem Ort. Heute verbindet dieser Weg den Ortskern mit dem Neubaugebiet. Eine Interessengemeinschaft hat in den letzten Jahren diesen Weg wieder in Stand gesetzt. Dabei wurden viele aus dem ehemaligen Märchenhain stammenden und aufwändig restaurierten Figuren des Bildhauers Ernst Heilmann wieder aufgestellt und so der Öffentlichkeit zugänglich gemacht:

Heimburg (Burg Hohneck):

Pantheon oberhalb der Heimburg – eine 2016 errichtete Nachbildung des römischen Pantheons, eins zu zwölf gebaut, ohne Kassendecke, aber mit einer kreisrunden Öffnung gen Himmel:

Blick zum Feldkreuz auf der Hölle – direkt neben dem Rheinburgenweg erhebt sich dieses gut zwölf Meter hohe Holzkreuz über Niederheimbach. „Auf der Hölle“ ist der Name der Weinbergslage:

Blick auf Lorch mit der Pfarrkirche St. Martin und der Ruine Nollig:

Zollturm in Rheindiebach:

Burg Fürstenberg:

Blick von der Burg auf Rheindiebach, nach Lorchhausen und Bacharach:

Blick nach Oberdiebach:

Blick in Richtung Lorchhausen mit St. Bonifatius und alter Kirche:

Blick voraus zur Burg Stahleck:

Das 1898 erbaute Herrenhaus der ehemaligen Wein- und Sektkellerei der Familie Wasum – heute dient es als Gästehaus:

Bahnhof Bacharach:

07.09.2023: Bahnhof Zwingenberg – Rundtour Zwingenberg – Weinlagenweg – Alsbacher Schloss (Burgruine Bickenbach) – Alsbach Kirchstrasse – Bahnstation Alsbach-Hähnlein.

Blick zum Melibokus:

Rathaus Zwingenberg – Schlösschen:

Brisighella, eine der drei Partnerstädte von Zwingenberg:

Evangelische Bergkirche:

Stadtmauer und Reste der abgegangenen Wasserburg:

Ehemaliges Amtsgericht – Jagdschloss Zwingenberg:

Ehemaliges Rathaus:

Freihof des landgräflichen Kellers Peter Krug und ehemaliges Schulhaus:

Katholische Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt:

Die Aul:

Blick zum Melibokus von der Strasse Wetzbach:

Blick nach Bickenbach vom Weinlagenweg:

Abzweig zum Schloss:

Alsbacher Schloss (Burgruine Bickenbach):

Blick von der Burg nach Bickenbach und Frankfurt am Main:

Wandertafel am Parkplatz Herzog-Ulrich-Ruhe (Alsbach):

Kneippanlage neben dem Parkplatz:

Evangelische Kirche Alsbach:

Rathaus Alsbach-Hähnlein:

Strassenbahn-Endhaltestelle Alsbach-Am Hinkelstein:

Blick zurück zum Melibokus und Alsbacher Schloss von der Bahnstation Hähnlein-Alsbach:

05.08.2023: Bushaltestelle Rockenberg Rathaus – Rundtour Rockenberg – Ferngartenweg/Galgenweg – Burgruine Münzenberg – Münzenberg – Falkensteiner Strasse/Licher Strasse – Ober-Hörgern – Bushaltestelle Gambach Kirche.

Rathaus Rockenberg:

Burg Rockenberg:

Wettertalhalle Rockenberg:

Katholische Kirche St. Gallus:

Marienkirche – ehemalige Klosterkirche von Kloster Marienschloss:

Evangelische Gustav-Adolf-Kirche Rockenberg:

Münzenberger Galgen:

Burgruine Münzenberg vom Galgenweg:

Blick in Richtung Ober-Hörgern im Hintergrund:

Hattsteiner Hof:

Burgruine Münzenberg:

Blick von der Burg nach Ober-Hörgern und auf Münzenberg:

Evangelische Kirche Münzenberg:

Altes Rathaus Münzenberg:

Storchenturm Münzenberg:

Bahnhof Münzenberg:

Ortstafel Ober-Hörgern:

Strassenschild Ober-Hörgern mit Evangelischer Kirche und Storchennest:

Altes Rathaus Ober-Hörgern:

Bahnhof Gambach:

Stadtverwaltung Gambach:

Altes Rathaus Gambach:

Evangelische Kirche Gambach:

25.06.2023: Bushaltestelle Donnersberg – Ludwigsturm – Moltkefelsen mit Adlerbogen – Rathaus Dannenfels – Bushaltestelle Dannenfels Kirchheimbolander Strasse.

Keltenhütte:

Wanderwegtafel:

Ludwigsturm:

Blick vom Aussichtsturm in Richtung Kirchheimbolanden:

Fernmeldeturm Sender Donnersberg:

Richtfunktürme der Pfalzwerke:

Der Adlerbogen am Moltkefelsen:

Gleitschirmfliegen vom Moltkefelsen:

Rathaus Dannenfels:

Protestantische Kirche Dannenfels:

29.08.2022: Bahnhof Neckarsteinach – Neckarsteig – Feste Dilsberg (289 m) – Abstieg nach Neckargemünd Eisenbahnbrücke – und über die vier Burgen zurück zum Bahnhof. Die Wanderung durchläuft mit Hessen und Baden-Württemberg zwei Bundesländer.

Bahnhof Neckarsteinach:

Staustufe Neckarsteinach:

Blick auf Neckarsteinach mit Vorderburg und Mittelburg:

Informationstafel Bergfeste Dilsberg:

Katholische Kirche St. Bartholomäus in Dilsberg:

Burgfeste Dilsberg mit Kommandantenhaus:

Ehemaliger Wasserturm Dilsberg:

Evangelische Kirche Dilsberg:

Torturm Dilsberg:

Blick zur Burgruine Schadeck beim Abstieg von der Burgfeste Dilsberg nach Neckargemünd:

Eisenbahnbrücke Neckargemünd:

Blick von der Eisenbahnbrücke zur Burgfeste Dilsberg:

Burgruine Schadeck (Schwalbennest):

Hinterburg (Alt-Schadeck):

Blick von der Hinterburg auf den Neckar, Neckarsteinach und Dilsberg:

Mittelburg Neckarsteinach:

Vorderburg (Landschadenburg):

Rathaus Neckarsteinach:

Kirchenstrasse:

Evangelische Kirche Neckarsteinach:

Katholische Herz-Jesu-Kirche:

Gaststätte Zum Ambtmann:

Bahnhof Neckarsteinach – Gleisseite:

28.10.2022: Hauptbahnhof Bingen – Wanderweg am Rheinufer – Besuch Burg Rheinstein – Wanderweg am Rheinufer – Besuch Burg Reichenstein – Burgweg nach Trechtingshausen – anschliessender Rundgang durch Trechtingshausen – Bahnhof Trechtingshausen.

Blick auf Burgruine Ehrenfels:

Blick auf die künstliche Burgruine Rossel:

Reiterstellwerk Bingen:

Blick auf die andere Rheinseite nach Assmannshausen:

Das Schweizerhaus (1842-44) ist ein Ausflugsrestaurant hoch über dem Rheintal:

Burg Rheinstein:

Ehemaliges Kurhaus in Assmannshausen:

Clemenskapelle bei Trechtingshausen:

Burg Reichenstein:

Ortsschild Trechtingshausen:

Heimatmuseum:

Altes Rathaus:

Rest des Niederbronnentores:

Alter Turm:

Lohkauttor:

Katholische Pfarrkirche St. Clemens:

Rest des Clemenstores:

Bahnstation:

29.08.2022: Bahnhof Zwingenberg – Nibelungensteig, später zusammen mit dem Alemannenweg – Melibokus (517 m) – und retour.

Bahnhof Zwingenberg:

Startpunkt des Weitwanderweges Nibelungensteig:

Granisteinbruch Zwingenberg:

Blick vom Weinlagenweg auf Zwingenberg mit Die Aul, Bergkirche und Maria Himmelfahrt:

Aussichtsturm auf dem Melibokus:

Sendemast:

Blick vom Melibokus auf das Alsbacher Schloss – eher eine Trutzburg, die früher Burg Bickenbach hiess:

Blick beim Abstieg von der Luciberg-Unterstandshütte zur Burgruine Schloss Auerbach:

25.06.2022: Rathaus Langenselbold – Kinzigseestrasse – Kinzigstrasse – Spessartbogen – Grosser Buchberg (230 m) mit Buchbergturm – Am Buchberg – Rundgang in Niederrodenbach – Bahnhof Rodenbach.

Bahnhof Langenselbold:

Evangelische Kirche Langenselbold:

Schloss Langenselbold mit Rathaus, Stadtbibliothek und Heimatmuseum:

Kinzigaue mit Buchberg und Turm im Hintergrund:

Wegweiser kurz vorm Buchbergturm:

Buchbergturm:

Buchberggrill:

Aussicht vom Turm auf Langenselbold…:

…Niederrodenbach:

Die Weht – ehemalige Viehtränke:

Evangelische Kirche Niederrodenabch:

Alte Schule von 1654 – in diesem Haus befand sich die erste Schule Niederrodenbachs:

Historisches Rathaus:

Ehemalige evangelisch-lutherische Kirche aus dem Jahr 1735:

Hauptstrasse:

Untere Pforte – an dieser Stelle befand sich die Untere Pforte oder das Hanauer Tor der alten Ortsbefestigung aus dem 13. Jahrhundert:

Ältestes Haus:

Wehrturm mit Storchennest:

Alte Dorfmauer:

11.09.2020: Bahnhof Königstein – Burhayn Falkenstein – Burgruine Falkenstein – Am Opelzoo – Schloss Friedrichshof – Victoriapark – Rundgang in Kronberg im Taunus – Bahnhof Kronberg.

Ausblick vom Dettweiler Tempel im Burghayn Falkenstein nach Frankfurt am Main und Kronberg:

Überreste Burg Nürings:

Burgruine Falkenstein:

Ausblick von der Burgruine Falkenstein auf Kronberg mit Burg:

Wirtschaftshof des ehemaligen Offiziererholungsheims Falkenstein:

Altes Rathaus Falkenstein:

Rückblick zur Burgruine Falkenstein und Blick voraus zur Burg Kronberg:

Kurz vorm Opelzoo Blick nach Frankfurt am Main:

Schloss Friedrichshof:

Das Kaiser Friedrich III. – Denkmal im Victoriapark in Kronberg:

Burg Kronberg:

Die beiden Kirchen Kronbergs – Stadtkirche St. Johann und St. Peter und Paul – von der Burg aus gesehen:

Bahnhof Kronberg:

Ausführliche Bildberichte von Kronberg im Taunus und Burg Kronberg in den jeweiligen Spezialartikeln 🙂 .

23.06.2020: Bahnhof Giessen-Oswaldsgarten – Bismarckturm Giessen – Oberer Hardthof – Burg Gleiberg – Burgruine Vetzberg – Gail’scher Park – Rodheim Bieber Bushaltestelle Am Schindwasen.

Oberes Lahnwehr von der Sachsenhäuser Brücke aus gesehen:

Bismarckturm Giessen:

Wasserturm am Oberen Hardthof:

Blick voraus nach Gleiberg und gleichnamiger Burg:

Ein schattiges Plätzchen:

Burg Gleiberg:

Blick voraus zur Burgruine Vetzberg über Biebertal-Vetzberg:

Blick zurück zur Gleiburg:

Burgruine Vetzberg:

Blick zurück zur Burgruine Vetzberg und auf der dritten Aufnahme ganz rechts mit Burg Gleiberg:

Villa Gail im Gail’schen Park Biebertal – Die Villa im Stil eines historischen Landhauses wurde von dem Frankfurter Architekten Franz von Hoven ab 1895 geplant. 1896 erfolgte die Grundsteinlegung und 1897 die Fertigstellung. Anfangs von der Familie Gail nur als Sommersitz genutzt, wurde die Villa 1945 von der US-amerikanischen Besatzungsmacht beschlagnahmt und bis 1948 genutzt. In den folgenden Jahren erfuhr das mittlerweile als Dauerwohnsitz dienende Gebäude etliche Umbauten:

Teich mit Teichhaus:

Das Uhrtürmchen (erbaut 1896) mit Biberschwanz-Dacheindeckung in Gail’scher Glasurklinker. Die Farbglasur im Ringofen war eine 1902 zum Patent angemeldete Erfindung der Firma Gail. Bei der immer wieder kolportierten Aussage, dass dieses Türmchen der Gail’schen Keramikfabrik auf der Pariser Weltausstellung 1900 als Ausstellungsstück diente, handelt es sich jedoch um eine Dorflegende:

Schweizer Haus – es gehört zu den zahlreichen sogenannten Staffagebauten, die den Eindruck eines Parks im englischen Stil abrunden: Das Schweizerhaus mit seiner mit reichhaltiger Durchbruchschnitzerei gezierten Veranda wurde 1880 von Hugo von Ritgen entworfen: