Kalender
Oktober 2019
M D M D F S S
« Sep    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  
Archiv
013705
Users Today : 41
Users Yesterday : 52
From the Makers of…

luebeckportdiary
schiffeinfrankfurt
nahverkehrinhessen

Waterclerk

1 2 3 15

21.08.2019: 1. Etappe (Marktplatz Mainz / Mainz-Kostheim / Hochheim / Wicker / Weilbach)

Startpunkt am Mainzer Dom Ostfassade:

Über die Theodor-Heuss-Brücke geht es auf die hessische Rheinseite in den Wiesbadener Stadtteil Mainz-Kastel…im Vordergrund der Mainzstrand, Freizeit-u. Feiermeile am Rhein:

Die Reduit in Mainz-Kastel, früher eine Rückzugskaserne der Bundesfestung Mainz, heute sind in ihr mehrere Kasteler Vereine sowie ein Jugendzentrum und das Kasteler Heimatmuseum Museum Castellum:

Hinweistafel Mainz-Kastel der Bonifatius-Route:

Kasteler Flösserdenkmal von Ariel Auslender:

Rückblick auf den Rhein mit Theodor-Heuss-Brücke:

Mainkilometer 0,0 an der Mainmündung in den Rhein:

Eisenbahnbrücke Hochheim mit S9 und einem Güterzug Richtung Norden:

Hinweistafel Hochheim am Main der Bonifatius-Route:

Die katholische Pfarrkirche St. Peter und Paul ist das weithin sichtbare Wahrzeichen der Stadt Hochheim am Main:

Nebenan das Küsterhaus, ein Torhaus als Teil der mittelalterlichen Stadtmauer:

Evangelische Kirche Hochheim:

Die Weinhänge zwischen Hochheim und Flörsheim am Main:

Der Eisenbaum ist ein Aussichtsturm zwischen Hochheim und Flörsheim…er liegt an der Regionalpark Rundroute:

Darüber Einflugschneise des Flughafens Frankfurt am Main bei Betriebsrichtung 07 aus Westen…hier die Boeing 747 Registration:VQ-BVR der Air Bridge Cargo aus Russland:

Hinweistafel Wicker der Bonifatius-Route:

Die Flörsheimer Warte:

Blick von der Warte in Richtung Skyline Frankfurt am Main:

Katholische Pfarrkirche St. Katharina in Wicker:

Die Himmelsleiter ist eines von fünf Kunstwerken am Panoramaweg bei Bad Weilbach. Sie gehört zu den am meisten fotografierten Objekten des Regionalparks RheinMain:

Alltagswahnsinn Stau auf der A3 in Richtung Köln…daneben die Schnellfahrstrecke Frankfurt HBF – Köln HBF:

Hinweistafel Weilbach der Bonifatius-Route:

Blick auf Weilbach mit der katholische Pfarrkirche Maria Himmelfahrt:

Ein weiterer Blick auf „Mainhattan“:

Blick voraus auf den Aussichtsturm neben dem Regionalpark Besucherzentrum in den Weilbacher Kiesgruben…hier führt dann die 2. Etappe vorbei:

18.07.2019: Besuch Bismarckturm Freiburg im Breisgau (Höhe: 12,60 m, Einweihung: 1900) Das Bauwerk ist aktuell in einem verwahrlosten Zustand. Der Zugang zum Bismarckturm (Frontseite) über eine marode Brücke ist seit mehreren Jahren gesperrt. Der Turm ist dicht von Bäumen umstanden:

18.07.2019: Besuch Schlossbergturm (Höhe: 33 m, Erbaut: 2002, Lage: auf dem 455 m hohen Schlossberg im Osten der Stadt. Als Standort des Turms wurde nicht exakt der Gipfel des Schlossberges gewählt, sondern ein flach abfallender Bergrücken, die Salzbüchslekuppe, die rund 500 Meter östlich der Altstadt liegt. Die Spitze des Turms befindet sich 185 Meter über der mittleren Höhe der Stadt (278 m). Der Schlossbergturm hat 153 Treppenstufen und fällt durch seine ungewöhnliche Bauweise auf: Langholz-Baumstämme wurden rund um einen Treppenlauf aus Stahl aufgestellt „wie gegeneinander verdrehte Mikadostangen“. Wegen wiederholtem Schädlingsbefall wurden die Stämme im Jahr 2017 durch Stahlstützen ersetzt:

Aussichten vom Schlossbergturm…auf die Altstadt mit dem Freiburger Münster:

Auf den Flugplatz in Freiburg, einem der ältesten Flugplätze in Deutschland:

Richtung Süden mit dem Gipfel des Schauinslandes am Horizont:

SCHRÄGAUFZUG SCHLOSSBERG

Die Schlossbergbahn ist ein automatisierter Schrägaufzug, der in Freiburg im Breisgau bis zu 25 Fahrgäste vom Stadtgarten auf den Schlossberg befördert. Dabei überwindet die Bahn 73 Höhenmeter bei einer maximalen Steigung von 22° und benötigt etwa drei Minuten für die 262 Meter lange Strecke. Die Bahn ist die Nachfolgerin der aus betriebswirtschaftlichen Gründen aufgegebenen Schlossbergseilbahn. Der Schrägaufzug ist seit dem 19. Juli 2008 offiziell in Betrieb.

Gesamtansicht des Schlossberges mit dem Schrägaufzug und der Spitze des Aussichtsturmes:

Blick von der Talstation zur Bergstation:

Einfahrende Kabine in die Talstation:

Blick zurück bei der Bergfahrt auf die Trasse und Freiburg:

Talfahrt der Kabine:

Schlossbergturm:

Aussicht vom Schlossbergturm auf Freiburg:

Alle Aufnahmen entstanden während eines Kurzurlaubs im Hochschwarzwald am 18.07.2019

 

Die römisch-katholische Pfarrkirche wurde Ende des 19. Jahrhunderts nach Plänen des Architekten Georg Schäfer erbaut. Der neoromanische Bau zitiert neben Stilformen der Renaissance auch die des Barocks und gilt damit als Einzelfall von grossem kunsthistorischen Wert. Durch den erhöhten Standort ist das Gotteshaus weithin in der Stadt sichtbar und gilt als ihr Wahrzeichen (16.07.2019):

Und aus Sicht der Hasenhornbahn (Doppelsessellift):

16.07.2019: Besuch Hasenhornturm (Höhe: 21 m, Erbaut: 2009, Lage: auf dem 1.155 m hohen Hasenhorn im Süden von Todtnau). Er besteht aus 120 Jahre alten Douglasien Rundstämmen die im Todtnauer Stadtwald geschlagen wurden. Die Hasenhornbahn (Doppelsessellift) ist 964 Meter lang. Die Bergstation steht 520 m nordwestlich des Turms auf 1026 m Höhe und die am Ortsrand von Todtnau gelegene Talstation auf 662 m Höhe, das ergibt eine Höhendifferenz von 364 m:

Blick zum Feldberg:

Blick auf Todtnau und Ortsteil Aftersteg:

Blick von der Hasenhornbahn auf Todtnau und der Sommerrodelbahn Hasenhorn Coaster:

 

1 2 3 15